Zahnerhaltung: von Füllungen und freundlichen Geschöpfen

 

Minimalinvasive Füllungstherapie mit Verbundkeramik

Defekte im Bereich der Zahn-Hartsubstanz restaurieren wir minimalinvasiv und schonend. Die hierbei verwendete Verbundkeramik wird in plastischer Form direkt am Zahn verarbeitet. Sie enthält feine, in eine Kunststoffmatrix eingebettete Keramikpartikel, gilt als sehr gewebefreundlich und erfüllt hohe Ansprüche in Bezug auf Ästhetik und mechanische Belastbarkeit. Dank einer chemischen, biokompatiblen Klebeverbindung zum Zahn sind Füllungen aus Verbundkeramik äußerst langlebig und bakteriendicht. Da sie mit dem Zahn eine kraftschlüssige Einheit bilden, wirken sie überdies stabilisierend.

Viele Zähne, die früher infolge fortgeschrittener Zerstörung einer Überkronung bedurften, können heute mit Hilfe einer Füllung restauriert werden. Dies gilt in manchen Fällen sogar für wurzelbehandelte Zähne.

Die oben angeführte Klebetechnik bietet sich auch an, um Furchen auf der Kaufläche der Seitenzähne zu verschließen (Fissuren-Versiegelung), bevor hier Karies entsteht. Zusammen mit der Fluoridierung halte ich das für eine wirksame Methode der Karies-Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen mit hohem Kariesrisiko.

 

Wurzelbehandlung unter dem OP-Mikroskop

Bakterielle oder traumatische Einflüsse können zu einer Entzündung und einem Absterben des Zahnnervs führen. Eine solche Infektion kann von starken Schmerzen begleitet werden und eine Ausweitung in benachbarte Gewebestrukturen zur Folge haben. Die Reinigung, Desinfektion und bakteriendichte Versiegelung betroffener Wurzelkanäle verhindern diese Ausweitung und führen zur Abheilung des umliegenden Gewebes. Je früher, desto besser.

Wurzelkanäle sind häufig durch Ablagerungen verengt und im dunklen Zahninneren nur schwer zu lokalisieren. Hier erlaubt mir der Einsatz des Operationsmikroskops die Darstellung und gezielte Behandlung selbst feinster Kanalstrukturen. Auch die digitale Volumen-Tomographie leistet in diesem Zusammenhang wertvolle Dienste. Liegen die Charakteristiken des betroffenen Wurzelkanal-Systems offen, bediene ich mich hochflexibler Spezial-Instrumente aus Nickel-Titan-Legierungen, deren drehmomentgesteuerter Antrieb das Risiko von Instrumentenfrakturen minimiert.

Schließlich wird durch Verdichtung des Wurzelfüllmaterials und Anwendung der Klebetechnik eine nachhaltige, bakteriendichte Versiegelung des Kanalsystems erreicht.

 

Inlays und Teilkronen aus Gold oder Keramik

Wenn Zahndefekte, die mit erheblichem Substanzverlust einhergehen, nicht mehr mit einer Füllung versorgt werden können, sind laborgefertigte Inlays und Teilkronen aus Gold oder Keramik die passende Lösung. Nach Vorbereitung und Abformung der fraglichen Zahnsituation lassen wir die Restauration in einem unserer regionalen Partnerlabore fertigen. Im Rahmen einer zweiten Sitzung gliedern wir sie punktgenau ein und stellen Form und Funktion Ihrer Zähne wieder her.

Weil wir unsere Füllungstechnik im Laufe der Zeit nahezu perfektioniert haben, greifen wir immer seltener auf laborgefertigte Restaurationen zurück. Ich bin entschieden dafür, zahnerhaltende Maßnahmen direkt auszuführen, wann immer die Möglichkeit gegeben ist. Damit vermeiden wir Übertragungsfehler durch die Abformung, können den Randschluss besser kontrollieren – und bieten dank des Wegfalls einer zweiten Sitzung und der Kosten für die zahntechnische Leistung ein vergleichsweise effizientes Verfahren an.

Ergänzend erwähne ich, dass direkt ausgeführte Füllungen dem minimal-invasiven Grundsatz folgen, nicht mehr Zahnsubstanz zu opfern als unbedingt notwendig. Ganz in Ihrem Sinn.

 

Zahn-Aufhellung

Beim Aufhellen der Zähne (Bleaching) unterscheidet man das so genannte „interne“ vom „externen“ Bleichen. In aller Regel lassen sich unschöne Verfärbungen, die etwa vom Genuss von Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin herrühren, durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen. Anders verhält es sich bei unzureichend wurzelbehandelten Zähnen: hier folgt das Bleichen unerwünschter Nachdunkelungen einer medizinisch-ästhetischen Indikation.

In unserer Praxis bieten wir ausschließlich das interne Bleichen einzelner Zähne an. Der Vorgang wird schrittweise vollzogen, der angestrebte Effekt kann sich rasch oder erst im Verlauf mehrer Sitzungen einstellen.

Das externe Bleichen ist eine kosmetische Behandlung, deren Durchführung wir nicht unterstützen. Zum einen, weil es dafür nur in absoluten Ausnahmefällen eine medizinische Indikation gibt, zum anderen, weil externes Bleichen Komplikationen nach sich ziehen kann, die niemand braucht. Auch Sie nicht.

 

Kinderbehandlung

Regelmäßige, in frühester Kindheit einsetzende zahnärztliche Betreuung ist eine elementare Voraussetzung für lebenslange Zahngesundheit. Machen Sie Ihr Kind neben der täglichen Mundhygiene auch mit der fürsorglichen Funktion des Zahnarztes vertraut. Ein erster Besuch in der Praxis soll einzig der Vorsorge und Früherkennung dienen, Aspekte der Zahnpflege werden mit Lob und Bestätigung verknüpft – und rasch stellt sich heraus, das der „Onkel Doktor“ und seine Helferinnen ausnahmslos freundliche Geschöpfe sind.

Für Ihr Kind ist der Besuch in unserer Praxis weder eine Komödie noch ein Drama. Aber es spricht nichts dagegen, dass er ein nachhaltiges Ereignis ist. Bei uns wird niemand im Stuhl festgehalten, Instrumente verlieren bei näherer Betrachtung und einfühlsamer Erklärung ihren Schrecken. Wir geben verständlichen Erklärungen so viel Raum, dass für die Angst in der Regel kein Platz mehr bleibt.

Natürlich möchten wir Ihr Kind im Sinne größtmöglicher Unbelastetheit bei uns begrüßen, bevor Schäden am Gebiss auftreten. Aber es ist auch dann nicht aller Tage Abend, wenn eine unmittelbare zahnärztliche Behandlung ansteht. Sie sorgt dafür, dass ein gegebenes Problem gelöst wird und im besten Fall nicht wieder auftritt. Machen Sie Ihrem Kind hinsichtlich eines anstehenden Zahnartbesuches keine Versprechungen. Aber stellen Sie ihm einen echten Lohn in Aussicht: gesunde Zähne.