Diagnostik: das nehmen wir sehr genau

 

Klinische Untersuchung

Detaillierte Diagnostik ist der Ausgangspunkt jeder fachgerechten Behandlung. Ihrer Schilderung der Problematik, Ihren Erwartungen und Wünschen bringe ich größte Aufmerksamkeit entgegen. Gelange ich in der Folge mit Tastsinn und Basis-Instrumentarium allein nicht zu einem klaren Befund, helfen mir Lupenbrille oder OP-Mikroskop. Optimales Licht und bis zu 30-fache Vergrößerung ermöglichen die Betrachtung feinster Strukturen und weisen einer zielgerichteten Behandlung den Weg.  

 

Digitale Volumen-Tomographie

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein bildgebendes Verfahren, das in der Zahnheilkunde seinen Ursprung hat. Aufnahmen aus verschiedenen Richtungen werden zu einem dreidimensionalen Bild zusammengefügt, so dass ich es räumlich betrachten und gleichsam in den aufgezeichneten Körperabschnitt hineinschauen kann. Dabei ist die Strahlenbelastung für den Patienten deutlich geringer als bei einer herkömmlichen Computertomographie (CT). In diesen drei Bereichen bietet die DVT überragende Vorteile:

- Chirurgie und Implantologie
Dank der dreidimensionalen Darstellung des Operationsgebietes sinkt das Risiko beträchtlich, empfindliche Strukturen wie den Nervenkanal im Unterkiefer, Wurzeln gesunder Zähne oder die Nasennebenhöhlen zu verletzen. Die Operation kann optimal vorbereitet und minimal-invasiv durchgeführt werden. Bei der Versorgung mit einem Implantat kann ich dessen Länge, den Einbring-Winkel sowie die Struktur des darauf vorgesehenen Zahnersatzes bereits im Vorfeld festlegen.

- Endodontie (Wurzelkanal-Behandlungen)
Eine räumliche Betrachtung gibt mir Aufschluss über die Anzahl der Wurzelkanäle, deren Länge, Krümmung und Engstellen sowie die Form ihrer Querschnitte. Darüber hinaus kann ich verborgene Risse in den Wurzeln aufspüren und das Ausmaß entzündungsbedingten Knochenabbaus beurteilen. Eine bessere Vorbereitung auf einen erfolgreichen Eingriff lässt sich kaum denken.

- Parodontologie (Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches / des Zahn-Halteapparates)
Der Status gegebenen Knochenabbaus rings um die Zahnwurzeln lässt sich angesichts einer 3-D-Darstellung präzise bewerten. Eine Basis, auf der ich verlässliche Aussagen über die Erhaltungsfähigkeit einzelner Zähne treffen und Empfehlungen hinsichtlich Ihrer weiteren Behandlung geben kann.

 

“Klassisches“ digitales Röntgen

Das klassische, zweidimensionale Röntgenbild ist nach wie vor ein Baustein der klinischen Befundung. Der Begriff „klassisch“ ist insofern irreführend, als wir in unserer Praxis auch hier ausnahmslos digitale Technik anwenden – ohne zeitliche Verzögerung, ganz bequem am Behandlungsstuhl.

Digitales Röntgen zeichnet sich durch eine hohe Aussagekraft der Bilder bei erheblich verminderter Strahlenbelastung aus. Darüber hinaus vereinfacht es den Austausch mit allen an Ihrer Behandlung Beteiligten per E-Mail oder Datenträger. Am Rande sei bemerkt, dass der Verzicht auf die Chemie, der es zur Entwicklung von Röntgenbildern früher bedurfte, auch unserer Umwelt zugute kommt.

 

Keimtest

Der Parodontitis-Keimtest ist ein diagnostisches Hilfsmittel im Rahmen Ihrer Parodontal-Behandlung. Er liefert Fakten, die für eine anstehende Therapie von Bedeutung sind. Mehr dazu erfahren Sie unter Parodontitis / Mikrobiologie.